Vorzimmer zur Hölle Arbeitsweisen

Studiobau

Dargestellt werden sollte die Chefetage eines Kosmetikkonzernes. Um gute Drehmöglichkeiten zu schaffen, mussten die Räumlichkeiten Studiobauqualitäten hat. Man sollte sich beispielsweise nicht durch enge Flure und kleine Räume quetschen müssen, was bei 13 Drehtagen an einem einzigen Motiv mühselig gewesen wäre. Dennoch wollten wir großstädtische Ausblicke. Die Lösung fand sich in einem U-förmigen Leerstand in Berlin Mitte. Hier konnten wir die Räume frei und nach Drehbuch einteilen, also Wände ziehen, aber dennoch transparent bleiben, Durchblicke erzeugen, keinem Realismus verhaftet sein, konzeptionell arbeiten.

Moodboard

Vorher - Visualisierung - Nachher

Grundrisse, Modellbau, Szenenbilder